Chronos chronos left.png
Rusmed logo color.png
Chronos chronos right.png

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

I.R. 34

From Commission Historique
Revision as of 12:06, 22 August 2022 by Emmanuel.nuss (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)


Infanterie Regiment 34 (1 October 1934 – 9 November 1942)

Sous-institution de Heer

Abstract

Das Infanterie-Regiment Heilbronn wurde bei der der Erweiterung der Reichswehr zur Wehrmacht am 1. Oktober 1934 im Wehrkreis V aufgestellt. Der Regimentsstab vom Regiment wurde in Heilbronn am Neckar, im Wehrkreis V, aufgestellt. Das I. Bataillon vom Regiment wurde durch Abgaben vom Infanterie-Regiment 13 ebenfalls in Heilbronn aufgestellt. Das II. Bataillon vom Regiment wurde durch Abgaben vom Infanterie-Regiment 13 ebenfalls in Heilbronn aufgestellt. Durch Abgaben vom Infanterie-Regiment 13 wurde ebenfalls zum 1. Oktober 1934 ein Ausbildungs-Bataillon vom Regiment in Würzburg, damals ebenfalls Wehrkreis V, aufgestellt. Das III. Bataillon wurde vorerst noch nicht gebildet. Das Regiment wurde mit der Aufstellung dem Artillerieführer V unterstellt. Bei der Enttarnung der Verbände am 15. Oktober 1935 wurde das Regiment zum Infanterie-Regiment 34 umbenannt. Dabei wurde das Ausbildungs-Bataillon vom Regiment zum II. Bataillon vom Infanterie-Regiment 55 umbenannt. Gleichzeitig wurde durch Abgaben der Landespolizei ein III. Bataillon vom Regiment in Ludwigsburg, ebenfalls Wehrkreis V, aufgestellt und vorläufig dort stationiert. Das Regiment wurde jetzt der 15. Infanterie-Division unterstellt. Das Regiment wurde ab dem 1. Oktober 1936 der neuen 35. Infanterie-Division unterstellt. Etwa zu dieser Zeit wurde das III. Bataillon ebenfalls nach Heilbronn verlegt. Am 6. Oktober 1936 wurde durch die Umbenennung vom Ergänzungs-Bataillon 26 ein Ergänzungs-Bataillon vom Infanterie-Regiment 34 ebenfalls in Heilbronn aufgestellt. Am 29. Januar 1940 wurde das II. Bataillon vom Regiment als I. Bataillon an das Infanterie-Regiment 521 der 296. Infanterie-Division abgegeben. Diese Abgaben wurden sofort wieder ersetzt. Ab dem 18. November 1940 wurde der Regimentsstab mit dem III. Bataillon vom Regiment als Stab und I. Bataillon zur Aufstellung vom Infanterie-Regiment 228 der 101. leichte Infanterie-Division abgegeben. Auch diese Abgaben wurden sofort wieder ersetzt. Am 23. April 1942 wurde das III. Bataillon vom Regiment wegen schwerer Verluste aufgelöst. Am 9. November 1942 wurde das Regiment zum Füsilier-Regiment 34 umbenannt.

Für die Ersatzgestellung des Regiments war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 34 zuständig.


Regimentskommandeure:

Oberst Herbert Stimmel Aufstellung - 1. Mai 1938

Oberst Emil Heinrich Gunzelmann 1. Mai 1938 - 1. Mai 1939

Oberst Edgar Röhricht 1. Mai 1939 - 26. August 1939

Oberst Emil Heinrich Gunzelmann 26. August 1939- 30. September 1939

Oberst Carl Püchler 25. Oktober 1939 - 10. Dezember 1940

Oberst Dipl. Ing. Paul Dreckmann 20. April 1942 - Umbenennung

Context

Comments

Source:

https://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Infanterieregimenter/IR34.htm

Sous institutions



Associates and key figures

Soldat

Fichier Gephi (click droit puis Télécharger la cible)