Chronos chronos left.png
Rusmed logo color.png
Chronos chronos right.png

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hans (Andreas) Jacobi

From Commission Historique


Hans (Andreas) Jacobi
First name Hans (Andreas)
Last name Jacobi
Gender masculin
Birth 22 July 1901 (Wernigerode im Harz)
Death 1997[7]
Licence to practise medicine 1926
Profession Arzt

Title Dr.med.Prof.

Spécialités Gynäkologie, Geburtshilfe


Hans Jacobi war Ordinarius für Geburtshilfe und Frauenheilkunde und Direktor der Universitäts-Frauenklinik an der Reichsuniversität Straßburg.

Biography

Zwischen 1920 und 1925 studierte Jacobi in Göttingen, Halle, München und Kiel Medizin. Promotion 1925 in Kiel.[1] Seit 1928 war an der Universitäts-Frauenklinik Kiel unter Robert Schröder und Hans Runge tätig, u.a. als Leiter der Strahlenabteilung. 1932 wechselte Jacobi mit Runge an die Universitäts-Frauenklinik Greifswald.[2] Habilitation in Greifswald am 8.7.1933.[1] Seit dem 1. November 1934 war Jacobi Oberarzt in Heidelberg sowie Leiter der dortigen Strahlenabteilung.[2] 1939 außerordentlicher Professor.

Am 27.10 1941 wurde Hans Jacobi vom Reichserziehungsministerium zum Ordinarius für Geburtshhilfe und Frauenheilkunde an der Reichsuniversität Straßburg ernannt. Gleichzeitig war er Direktor der Universitäts-Frauenklinik.[3] Im November 1944 kam er bei der Rückeroberung Straßburgs durch die Allierten in Kriegsgefangenschaft.[4]

Nach dem Krieg wurde Jacobi leitender Arzt in der Frauenklinik des Evangelischen Krankenhauses Huyssens-Stift Essen und ordentlicher Professor an der Universität Bonn bis zu seiner Emeritierung am 30.11.1964. [1] Seinen Lebensabend verbrachte Jacobi auf der Insel Amrum.[5]

Mitgliedschaften: 1.5.1933 NSDAP (Nr. 3 000 155); NS-Lehrerbund (1.7.1934).[6]

Landmarks

Locations

Nationalities

Confessions

Publications

  • Jacobi, Hans. Das Röntgenbild der abführenden Harnwege im Verlauf und im Gefolge der Schwangerschaft. Zentralblatt für Gynäkologie 28 (1932) :
  • Jacobi, Hans. Die Blutregeneration nach Blutverlusten in den letzten Monaten der Schwangerschaft. Zentralblatt für Gynäkologie 38 (1937) :
  • Jacobi, Hans ; Lindner, J.. Indikationen, Erfolge und Versager der Röntgenkastration. Monatsschrift für Geburtshilfe und Gynäkologie 94 (1933) : 178–188
  • Jacobi, Hans. Schwangerenfürsorge und Blutuntersuchung. Medizinische Klinik 3 (1941) : 62

Relationships

Colleague of

Thesis supervisor of

Links to institutions

1Universität Heidelberg
Oberarzt, 1 November 1934 - 31 August 1941
2Universität Greifswald
Assistenzarzt, 1932 - 1934
3Universitäts-Frauenklinik, RUS
Direktor, 1941 - November 1944
1901-07-22T00:00:00Z
Private life
Birth
1997-01-01T00:00:00Z
Private life
Death
1926-01-01T00:00:00Z
Private life
Licence to practise medicine
1934-11-01T00:00:00Z
1941-08-31T00:00:00Z
Carreer
1932-01-01T00:00:00Z
1934-01-01T00:00:00Z
Carreer
1941-01-01T00:00:00Z
1944-11-01T00:00:00Z
Carreer
{"selectable":false,"max":"2002-01-01T00:00:00Z","min":"1896-01-01T00:00:00Z"}

References

À propos de cette page

Rédaction : ©aaa&gt, ©Marquart, ©Marquart



  1. 1,0 1,1 et 1,2 edJacobi, Hans. , . https://wbis.degruyter.com/biographic-document/D859-778-9, Last accessed2019-02-20 00:00:00. , , Verzeichnis der Professoren und Dozenten der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn 1818-1968. Bonn: Bouvier, 1968.
  2. 2,0 et 2,1 Bröer, Ralf. Geburtshilfe und Gynäkologie. In:Die Universität Heidelberg im Nationalsozialismus, Wolgast, Eike;Eckart, Wolfgang Uwe;Sellin, Volker, 845-892. Heidelberg : Springer Medizin, 2006. , S. 859f..
  3. Wechsler, Patrick. La Faculté de médicine de la "Reichsuniversität Straβburg" (1941-1945) à l'heure nationale-socialiste. Diss. med.. Strasbourg, 1991. , S.58.
  4. Wechsler, Patrick. La Faculté de médicine de la "Reichsuniversität Straβburg" (1941-1945) à l'heure nationale-socialiste. Diss. med.. Strasbourg, 1991. , S.228.
  5. Bröer, Ralf. Geburtshilfe und Gynäkologie. In:Die Universität Heidelberg im Nationalsozialismus, Wolgast, Eike;Eckart, Wolfgang Uwe;Sellin, Volker, 845-892. Heidelberg : Springer Medizin, 2006. , S. 873.
  6. Wechsler, Patrick. La Faculté de médicine de la "Reichsuniversität Straβburg" (1941-1945) à l'heure nationale-socialiste. Diss. med.. Strasbourg, 1991. , S.133.
  7. Bröer, Ralf. Geburtshilfe und Gynäkologie. In:Die Universität Heidelberg im Nationalsozialismus, Eckart, Wolfgang Uwe;Wolgast, Eike;Sellin, Volker, 845-892. Heidelberg : Springer Medizin, 2006. S. 858.